Sehenswürdigkeiten

 

Oxford bietet einige Sehenswürdigkeiten, wovon viele in Zusammenhang mit der Universität stehen,

 

Church of St. Mary the Virgin

Veranstaltertipp: Sprachreisen

Kolumbus Sprachreisen bietet Sprachreisen nach England in verschiedenen Städten in England für Erwachsene und Schüler an.

Diese Kirche wurde auf der Stelle der früheren St. Mary's Church gebaut, einzig der Turm wurde nicht zerstört, und konnte in den Neubau integriert werden. Sie wird auch University Church genannt, da die Universität wurde um sie herum gebaut wurde. Im Mittelalter hatten die Studenten, die mit ihren Lehrern in den Häusern wohnten, wo sie auch unterrichtet wurden, keine weiteren Schulgebäude, so dass sie die Kirche als ihr Zentrum wählten.

 

In der Kirche wurden normale Gottesdienste gehalten, sie war der Sitz der Universitätsleitung und in ihren Hallen wurden die akademischen Titel verliehen. Mitte des 17. Jahrhunderts wurde die Kirche nicht mehr für akademische Festlichkeiten genutzt, war aber weiterhin Ort für universitäre Gottesdienste. Mann kann zum Aussichts-punkt des Turms hinaufsteigen und einen wundervollen Blick über Oxford genießen.

 

Radcliffe Camera

Die Radcliffe Camera wurde im 18. Jahrhundert erbaut, war ursprünglich eine Bibliothek und wird heute noch als Lesesaal genutzt. Den Namen erhielt das Gebäude zu Ehren seines Stifters, Dr. John Radcliffe, dem Leibarzt von Königin Anne. Anfang der 1930er Jahre wurde die Bibliothek der Universität überlassen, sie ist Teil der Bodleian Library, der Hauptbibliothek der Universität Oxford

 

 

Richtung Norden verläuft seit Anfang des 20. Jahrhunderts ein Gang zu anderen Bibliotheken der Stadt, dieser wird teilweise auch als Lesesaal genutzt. Leider dürfen nur Studenten der Universität Oxford den das Gebäude betreten, so dass es für Touristen unmöglich ist, einen Blick hin zu werfen. Nichtsdestotrotz ist das Gebäude so markant und außergewöhnlich, dass sich auch ein Besuch für einen Blick auf die Außenfassade lohnt. Nicht ohne Grund ist es das meistphotographierte Gebäude von Oxford.

 

Sheldonian Theatre

Auch das Sheldonian Theatre ist Teil der Universität Oxford. Es ist benannt nach seinem Stifter, dem ehemaligen Erzbischof von Canterbury und ehemaligen Kanzler der Universität Gilbert Sheldon. Das Theater war eins der ersten großen Bauwerke von Sir Christopher Wren, dessen Handschrift ja auch viele der Sehenswürdigkeiten Londons tragen. Der Stil ist angelehnt an das Marcellus-Theater in Rom, die Deckenmalerei stellt den Sieg der Wissenschaft über die Unwissenheit dar. Das Sheldonian-Theater wird heute für Konzerte sowie für universitäre Veranstaltungen und Zeremonien wie Promotionsfeiern genutzt

 

South Park

Der South Park befindet sich im Süden der Stadt und mit seinen 20000 Quadratmetern ist er der größte Park der Stadt. Er wird dank seiner Größe oft für Großveranstaltungen, wie Konzerte, Feuerwerke und die jährliche Parade des Lord Major genutzt. Bis 1939 war der Park in Privatbesitz der Familie Morell, die ihr Anwesen auch dort hatten. Seit 1951 gehört der Park der Stadt Oxford und lädt bei schönem Wetter zum Entspannen ein.

 

Botanischer Garten

 

Der Botanische Garten der Universität Oxford ist der älteste Botanische Garten Großbritanniens. Er wurde 1633 fertig gestellt, 3,5 Millionen Pfund waren nur für den Bau ausgegeben worden, so dass kein Geld mehr für den Unterhalt übrig blieb.

 

Die Mauern wurden so damals so stabil und dick gebaut, dass sie bis heute, ganze 370 Jahre nicht erneuert werden mussten. Der älteste Baum, der im botanischen Garten von Oxford steht, eine Eibe, wurde 1645 von Jacob Bobart, dem ersten Kurator, gepflanzt. Sein Sohn, der später die Leitung des Gartens übernahm, stellte eine Liste aller vorhandenen Samen zusammen und schickte diese an andere botanische Gärten mit der Bitte um Austausch. Dies war die Erfindung des Samentauschs, der bis heute unter den vielen botanischen Gärten der Welt praktiziert wird.

 

St. Michael at the Northgate

Die Kirche an der Cornmarket Street ist das älteste Gebäude der Stadt, aus dem Jahr 1040. Der Name dieser begründet sich dadurch, da sich an ihrer Stelle das Nordtor von Oxford befand, als diese noch von einer Stadtmauer umgeben war.